Mehr als 50 Prozent aller Erwachsenen in Deutschland klagen über saures Aufstoßen. Ungefähr zehn Prozent leiden sogar unter chronischem Sodbrennen. Auslöser ist Magensäure, die in die Speiseröhre zurück schwappt und die empfindliche Schleimhaut reizt. Es heißt nicht ohne Grund Sod“brennen“. Und wenn Sie darunter leiden, wissen Sie genau, warum es „Brennen“ heißt. Die Schmerzen im Hals und in der Brust und die Schluckbeschwerden führen oft dazu, dass Sie am liebsten überhaupt keine Nahrung mehr zu sich nehmen möchten. Daher ist es nicht verwunderlich, dass eines der am häufigsten verschriebenen Medikamente eine Gattung von schnell wirkenden Medikamenten gegen Sodbrennen ist, die sogenannten Protonenpumpenhemmer (PPI). Doch während man früher glaubte, diese Medikamente seien sicher, wurde dies nach neuesten Erkenntnissen gründlich widerlegt!