Sehen Sie das sprichwörtliche Glas als halb leer... oder als halb voll? Je nachdem, wie Sie es sehen, hängt von Ihrer Einstellung ab. Mit einer positiven Einstellung sind Sie froh, dass etwas in dem Glas ist... Bei einer negativen Einstellung hingegen regen Sie sich darüber auf, dass etwas im Glas fehlt. Aber Ihre Einstellung beeinflusst viel mehr, als nur wie das, wie Sie den Füllstand eines Glases wahrnehmen.
Wenn es um das Thema Demenz und Alzheimer geht, ist es wichtig, das Problem an der Wurzel zu packen. Ich spreche von unserer nährstoffarmen Ernährung, die nicht mehr als die grundlegendsten kognitiven Funktionen unterstützen kann. Jeden Tag wird Ihr Gehirn durch unsere Ernährungsform der lebenswichtigen Nährstoffe beraubt, die es braucht.
Hinter uns liegt die Jahreszeit, die auch den diszipliniertesten Esser gelegentlich schwach werden lässt. Am Nachmittag Stollen, Printen oder Spekulatius. Und abends Gans, Ente oder Pute gefüllt mit allerlei Köstlichkeiten. Die Advents- und Weihnachtszeit mag zur ungesündesten Zeit des Jahres gehören. Aber das muss nicht so sein.
Wenn Sie an einen Menschen denken, der an Alzheimer erkrankt ist, woran denken Sie dann? Sicherlich an jemanden, der vergisst, wo er die Schlüssel hingelegt hat. Der nicht mehr weiß, welcher Tag heute ist. Der den Namen seiner Angehörigen vergisst. Und der manchmal nicht mehr die richtigen Worte findet, um sich auszudrücken. Tatsächlich sieht die Mehrheit der Alzheimer-Patienten so aus...
Ashwagandha, die Königin des Ayurveda, gehört zu den Pflanzen, die als traditionelle Medizin weit verbreitet ist. In den Veden (heilige Schriften im Hinduismus) wird sie als Kräutertonikum und als gesundes Nahrungsmittel bezeichnet. Es ist bekannt, dass die Pflanze entzündungshemmende, antitumorale, stresshemmende, antibakterielle, antimykotische, antidiabetische, antioxidative, immunmodulierende, kardioprotektive, neuroprotektive, blutbildende und verjüngende Eigenschaften besitzt.
Kennen Sie noch die alten Fernsehserien, in denen er Zeichentrickfigur Rauch aus den Ohren kam und sie buchstäblich in die Luft ging, wenn sie Stress hatte? Aber auch wenn die erdrückende Last von zu viel Stress Ihre körperliche und geistige Gesundheit zerstören kann, haben neue Forschungen ergeben, dass nicht aller Stress schlecht ist.
Wenn Sie den Begriff „Melatonin“ hören, denken Sie vermutlich nur an Schlaf. Schließlich ist Melatonin schon seit Hunderten als Schlafmittel bekannt. Sein Spitzname ist sogar „das Schlafhormon“. Aber Melatonin ist nicht nur ein Hormon, das Ihren Schlaf verbessert. Seine starken gesundheitlichen Vorteile gehen weit über das hinaus, was es für einen guten Schlaf für Sie tun kann. Tatsächlich hat man vor kurzem herausgefunden, dass diese natürliche Substanz gegen eine der häufigsten tödlichen Krankheiten der Welt hilft...
Die Gesundheit Ihres Gehirns hängt in hohem Maße von den Lebensmitteln ab, die Sie zu sich nehmen. Frische Lebensmittel zu Hause zu kochen, anstatt eine Fertigpizza in den Ofen zu schieben oder sich schnell etwas im Vorbeigehen zu kaufen – ist eine der besten Möglichkeiten, sich vor den Giftstoffen in verarbeiteten Lebensmitteln zu schützen, die Ihre grauen Zellen angreifen und zu Demenz führen.